www.hohu.de

Indianer in Nordamerika

Wovoka  (Jack Wilson)

Home

Impressum

 

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Wovoka

(Jack Wilson)

 

Kriege Nordamerika

Wilder Westen

 

 

Wovoka war ein bedeutender Prophet der Indianer in Nordamerika und galt als der eigentliche Begründer der Geistertanz-Bewegung.

 

Er gehörte zum Stamm der Paiute und wurde 1856 im Mineral County geboren. Der Schamane starb im Jahr 1932 im Walker Valley (ebenfalls  Nevada).

 

Von den Weißen erhielt er den Namen Jack Wilson. Das mag daran liegen, daß er nach dem Tod seines Vaters um das Jahr 1870 , ein Medizinmann namens Tävibo, bei dem weißen Farmer David Wilson aufwuchs und arbeitete.

 

Ende des Jahres 1888 erlitt Wovoka eine schwere Krankheit, die ihn zeitweise ins Delirium versetzte und am 1. Januar 1889, während einer Sonnenfinsternis, hatte er verschiedene Visionen:

 

Die Toten kehren zurück, um sich mit den Lebenden zu vereinen.

 

Die Bison und Mustangs kommen ebenfalls wieder

 

Krankheiten, Not und Elend sowie der Weiße Mann würden verschwinden.

 

Keiner sollt sich mehr an Kriegen und sonstigen Gewalttaten beteiligen.

 

Die Indianer sollten nicht mehr für die weißen Eindringlinge arbeiten.

 

Ein Rundtanz sollte aufgeführt werden, der die Anhänger dieser neuen Bewegung vor der gro0en Katastrophe, die beim Entstehen der neuen Welt vorhergesagt wurde, schützen sollte

 

Vor allen die Stämme der Plains und Prärien waren von Wovoka und seiner Lehre, die ein Teil der indianischen Religion war, angetan.

 

Die Ermordung von Sitting Bull (15. 12.1890), dem Häuptling der Sioux und Führer in der Schlacht am Little Big Horn (25. 06. 1875) sowie das Massaker am Wounded Knee Creek (29. 12. 1890)  bedeutete das Ende der Geistertanz-Bewegung.

 

Danach verlor der große Prophet immer mehr an Einfluß. Wovoka (Jack Wilson) starb im Jahr 1932.

 

Seitenanfang

Vielen Dank für Ihren Besuch

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten