www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Häuptlinge

Victorio

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Victorio

 

Victorio war einer der Häuptlinge der Chihenne-Apachen, einem Indianer-Stamm der im Südwesten von Nordamerika zu Hause war.

 

Bidu-ya, wie er sich selbst nannte, wurde 1825 in Ojo Caliente / New Mexico geboren und er starb am 14. Oktober 1880 in den Tres Castillos Hills in Mexiko.

 

Zusammen mit dem Oberhäuptling der Mimbrenjo, Mangas Coloradas und Nana beteiligte sich Victorio an vielen Kriegs- und Beutezügen in Mexiko und Texas.

 

Nach der heimtückischen Ermordung Mangas Coloradas im Januar 1863 wurde er Oberhäuptling der Chihenne und auch der führerlosen Mimbrenjo.

 

Den schon gut 60-jährigen Nana machte er zu einem seiner Unterhäuptlinge. Dieser heirate die Tochter von Victoria, die damals ca. 20 bis 25 Jahre alt war.

 

Nach dem Ende des amerikanischen Bürgerkriegs (1861 – 1865)  wollten Vertreter der US-Regierung die Indianer dazu überreden, mit ihnen Frieden zu schließen Sie machten den Apachen jedoch den Vorschlag, in ein Reservat zu gehen.

 

Er und Nana machten mehrere Versuche, aber die trostlose Reservation sagte ihnen nicht zu, weshalb sie immer wieder ausbrachen.

 

Von Mexiko aus führte Victoria einen Untergrundkrieg, er ging und weiter auf Beutezug in Mexiko, New Mexico und Texas.

 

Am 14. 10. 1880 wurde sein Versteck in Tres Castillos Hills / Mexiko von mexikanischen Truppen entdeckt und bei dem anschließenden Kampf konnten von 180 Apachen (Männer, Frauen, Kinder) nur 30 Indianer (Krieger) unter der Führung von Nana in die USA fliehen. Die anderen fanden den Tod oder kamen in Gefangenschaft.

 

Unter den Toten war auch Victorio, einer der berühmtesten Apachen-Häuptlinge.

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Häuptlinge

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten