www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Ute

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Die Ute, die zur uto-aztekischen Sprachfamilie gehören, waren im Großen Becken von Nordamerika in den Staaten Colorado, Nevada, New-Mexiko und Utah zu Hause.

 

Als Wohnung benutzten die Indianer das Wickiup und ernährten sich von Großwild, wilden Früchten und Wurzeln.

 

Bekannte Häuptlinge der Ute waren: Canalla Johnson; Colorow; Nicaagat; Ouray; Quinkent

 

Die wichtigsten Stämme / Untergruppen waren die:  Capote,  Muache,  Tabequache,  Uinta,  Wiminuche,  Yampa.

 

Schon Mitte des 17. Jahrhunderts erwarben die Ute von den Spaniern, mit denen sie Handel trieben, Pferde.

 

Zusammen mit den Comanchen  verdrängten sie die Apachen, später wurden sie von ihren ehemaligen Verbündeten nach New-Mexiko und Utah abgedrängt.

 

Den Weißen gegenüber waren sie friedlich gesinnt und wurden von diesen oft als Scout oder Späher eingesetzt.

 

Mitte der 80-er Jahre des 19. Jahrhunderts schlossen die Ute sie einen Vertrag mit der US-Regierung und wurden in den heutigen Bundesstaat Utah, der nach ihnen benannt wurde und ab 1896 zur USA gehörte,  in die Reservation umgesiedelt.

 

Heute leben etwa 7.200 Indianer der Ute in den Reservaten in Colorado und in Utah.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten