www.hohu.de

 

WILDER WESTEN   -   GESETZESHÜTER

Thomas James Smith     -     Marshal

 

Home

Impressum

 

 

Wilder Westen

Banditen

Besiedlung

Cowboys

Eisenbahn

Gesetzeshüter

Goldgräber

Revolverhelden

 

Thomas James Smith war einer der vielen Gesetzeshüter im Wilden Westen. Der Marshal übte sein Amt in einem Gebiet der USA aus, das als Wilder Westen bekannt wurde.

 

Er wurde 1840 in New York geboren und arbeitete dort einige Jahre als Polizist, In einigen Minenstädten sorgte er ebenfalls für Ruhe und Ordnung.

 

Das besondere an ihm war, dass er meist nur seine Fäuste benutzte, um die Störenfriede in den Griff zu bekommen,

 

1870 kam er nach Abilene, eine damals gerade aufblühende Stadt, in der Recht und Gesetz Fremdwörter waren.

 

Thomas James Smith wurde der erste Marshal der Stadt und im Juni 1870 verbot er in öffentlichen Gebäuden (Hotels, Saloons etc) Waffen zu tragen. Dieses Verbot setzte er mit aller Härte, meist mit seinen Fäusten, auch durch.

 

Natürlich gab es auch Querulanten, die dieses Verbot ignorierten. Der Marshal konnte sie jedoch sehr schnell vom Gegenteil überzeugen und in Abilene gab es ca. 2 Monate keine Schießerei mehr, was vorher jedoch an der Tagesordnung war.

 

Nachdem er ca. ein halbes Jahr für Ruhe und Ordnung gesorgt hatte, wollte er den Farmer McConnel verhaften. Der zog jedoch sofort seine Waffe und schoß dem Gesetzeshüter durch die Lunge, wurde aber von dem Verwundeten ebenfalls verletzt.

 

Ein zweiter anwesender Mann namens Mills schlug den Marshal mit einem Gewehr nieder, holte anschließend eine Axt und schlug Thomas James Smith damit den Kopf ab (03. 11. 1870). Sein Nachfolger wurde der berühmte Wild Bill Hickok (15.04.1871),

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

Vielen Dank für Ihren Besuch

by  Horst Hubl   2006