www.hohu.de

 

WILDER WESTEN   -   GESETZESHÜTER

Texas Ranger

 

Home

Impressum

 

 

Wilder Westen

Banditen

Besiedlung

Cowboys

Eisenbahn

Gesetzeshüter

Goldgräber

Revolverhelden

 

Anfang des 19. Jahrhunderts wurden in Texas die Texas-Ranger ins Leben gerufen. Diese Truppe wurde in den dreißiger Jahren des 19. Jahrhundert der örtlichen Polizeitruppe unterstellt.

 

Die Hauptaufgaben bestanden darin, das Unwesen der mexikanischen Banditen zu reduzieren bzw. zu unterbinden und das Problem der texanischen Indianer zu lösen und diese aus Texas zu vertreiben.

 

Dabei gingen die Männer teilweise mit großer Brutalität vor.

 

Entgegen vieler Hollywoodfilme waren die Texas-Ranger nicht uniformiert und mußten ihre Ausrüstung selbst stellen.

 

Im Jahr 1823 bekam der US-Oberst F. D. Austin, nachdem später die gleichnamige Stadt benannt wurde, den Auftrag, gegen eine Horde texanischer Indianer eine Strafexpedition zu starten  Für diese Spezialtruppe suchte er sich 10 erfahrene Grenzsoldaten aus.

 

Diese Milizeinheit wurde 1835 von der texanischen Regierung als offizielle Polizeitruppe anerkannt und unterstand der örtlichen Polizeibehörde, von der die damals knapp 60 Mann starke Truppe auch ihre Einsatzbefehle erhielt.

 

Die Texas Ranger übten ihren Beruf in Zivilkleidung aus, die sie neben ihren Waffen und Pferden auch selbst stellen mussten. Sie waren zwar militärisch organisiert, wurden aber von den regulären Truppen nicht ernst genommen.

 

1938 beschloß die texanische Regierung, die Truppe zu verstärken. Im Krieg zwischen Mexiko und Texas 1846 – 1848 nahmen sie als reguläre Truppe teil.

 

Ihre Hauptaufgabe bestand darin, die Indianer aus dem Land zu jagen. Dabei gingen die Männer äußerst brutal gegen die nordamerikanischen Ureinwohner vor. Nach Kriegsende fanden viele ehemalige Texas Ranger bei der US-Armee einen neuen Job.und 1959 waren die meisten Stämme aus Texas verschwunden.

 

Im amerikanischen Bürgerkrieg 1861 bis 1865 spalteten sie sich. Ein Teil stand auf Seiten der CSA (Konföderation), die anderen kämpften für die Union (Nordstaaten).

 

In den Jahren 1874 / 1875 nahmen die Überfälle mexikanischer Banditen in Westtexas rapide zu. Die Regierung stellte eine neue Einheit auf, die mit den Banden nicht gerade zimperlich umging. Es kam des öfteren vor, dass die Grenze zu Mexiko überschritten wurde, um gestohlenes Vieh auf texanischen Boden zurückzubringen.

 

Aber auch im eigenen Land unterstützten sie die Gesetzeshüter auf der Jagd nach Gesetzesbrechern. Dazu zählte der Bandit Sam Bass und der Revolverheld und Serienkiller John Wesley Hardin, der am 23. 05. 1877 von ihnen festgenommen werden konnte.

 

Heute erfüllen ca. 100 Texas Ranger, denen auch einige Frauen angehören,  polizeiliche Aufgaben (Autobahnpolizei etc.).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

Vielen Dank für Ihren Besuch

by  Horst Hubl   2006