www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Häuptlinge

Tecumseh

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Tecumseh

 

Tecumseh, der berühmteste Sachem ( Häuptling ) der Shawnee wurde 1768 in Piqua  am Mad River in Ohio / Nordamerika geboren.

 

Stets darum bemüht, möglichst viele Indianer-Stämme zu verbünden, um ein weiteres Vordringen der Weißen zu verhindern.

 

Er starb am 5. Oktober 1813 in der Schlacht am Thames River als britischer Brigadegeneral.

 

Schon früh in seiner Jugend wurde er durch div. Anlässe mit dem Tod und mit Gewalt konfrontiert. Er begann alle Weißen zu hassen und schon als junger Krieger kam er zu Ruhm und Ehre. Seinen Stamm zu schützen sah er allerdings als seine Hauptaufgabe an. Er war davon überzeigt, das man nur durch ein Bündnis möglichst vieler Stämme in der Lage sei, die Armee der USA zu besiegen um ein weiteres Vordringen der Weißen zu unterbinden.

 

Nachdem Tecumseh Häuptling wurde, reiste er sieben Jahre lang zwischen der kanadischen Grenze und dem Golf von Mexiko von einem Stamm zum anderen, um die Indianer für eine "Indianische Union" zu gewinnen.  Die Stämme der Chippewa, Delawaren, Miami und einige andere im Nordosten des Landes konnte er für seinen Plan gewinnen-

 

Im Frühjahr 1811 wollte er auch die Stämme des Südosten ( Cherokee, Creek, Seminolen ) von seinem Plan überzeigen. Bei den Chickasaw und  Chocktaw hatte er weniger Glück, da deren Häuptlinge gegen eine gewalttätige Auseinandersetzung mit den Weißen waren.

 

Bevor er in den Süden reiste ernannte er seinem jüngeren Bruder Tenskwatawa. zu seinen Stellvertreter  Er gab ihm jedoch die Anweisung, sich auf  keinen Kampf einzulassen. Dieser hörte nicht auf die Warnung und am 7. November 1811 griff er die Soldaten der US-Armee, die ihr Lager in der Nähe der Indianer aufgeschlagen hatten, an.

Zwei Stunden später war die Schlacht bei Tippecanoe für die Weißen entschieden. Die Shawnee zogen sich in ihre Gebiete zurück, die Soldaten vernichteten sämtliche Waffen und brannten die Hauptstadt nieder.

 

Nach dieser bitteren Niederlage trennten sich viele Stämme aus dem Bündnis, die jahrelange Arbeit von Tecumsehh war mit einem Schlag zunichte gemacht.

 

Der Häuptling floh nach Kanada zu seinen britischen Verbündeten. Im Krieg von 1812 kämpfte er auf Seiten der Briten und wurde wegen seiner Leistungen zum Brigadegeneral befördert.

 

Am 5. Oktober 1813, in der Schlacht am Thames River fiel der Sachen / Häuptling der Shawnee. Tecumseh war der einzige der vielen Häuptlinge in Nordamerika, dem es gelang, so viele Indianerstämme zu vereinigen.

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Häuptlinge

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten