www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Sauk

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Die Sauk, einer der vielen Indianer-Stämme im Nordosten / nordöstliches Waldland von Nordamerika, gehörten zur Algonkin-Sprachfamilie und als Wohnung benutzten sie das Wigwam..

 

Ursprünglich lebten sie im Osten von Michigan, wurden aber durch die Ottawa in die Bundesstaaten Iowa, Illinois und Wisconsin verdrängt

 

Ihr bekanntester Häuptling war der legendäre Black Hawk.

 

Die Sauk waren sehr eng mit den Fox und Kickapoo verwandt. Sie bauten Bohnen, Kürbisse, Mais an und gingen auf die Jagd.

 

Mitte des 18. Jahrhundert verbündeten sie sich mit den  Fox, die von den Franzosen fast ausgerottet wurden.

 

1804 verkauften sie einen Teil ihres Gebietes an die USA und als sie 1830 weitere Gebiete abgeben sollten, kam es zum Black-Hawk-Krieg., an dem jedoch nicht alle Gruppen der Sauk beteiligt waren. Die Fox trennten sich und zogen nach  Kansas. Im August 1832 war dieser Aufstand zugunsten der Amerikaner entschieden.

 

Der Stamm musste danach zuerst nach Iowa und 1843 nach Kansas Im Jahr 1867 verkauften die Indianer dieses Land und sie bekamen dafür ein Areal im Indian Territory / Oklahoma zugesprochen. Viele Nachfahren der Sauk leben dort, aber auch noch in Iowa und Kansas..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten