www.hohu.de

 

WILDER WESTEN   -   BANDITEN

Sam Bass

Home

Impressum

 

 

Wilder Westen

Banditen

Besiedlung

Cowboys

Eisenbahn

Gesetzeshüter

Goldgräber

Revolverhelden

 

 

 

Sam Bass war einer der vielen Banditen im Wilden Westen. Die Untaten, die diese Gesetzlosen begangen, ereigneten sich in einem Gebiet der USA, das allgemein als Wilder Westen bezeichnet wird.

 

Er wurde am 21. 07. 1851 in Mitchell geboren und 1870 transportierte er Vorräte nach Denton / Texas. Er blieb in der Stadt und wurde einige Zeit als Deputy-Sheriff eingestellt.

 

Er arbeitete als Cowboy und nach einem der Viehtransporte verjubelte er den Erlös aus dem Verkauf der Rinder in der Stadt Deadwood / South Dakota

 

Sam Bass tat sich einigen Männern zusammen. Sie raubten Postkutschen aus und überfielen Züge, die Beute war jedoch jedes mal mehr als dürftig. 

 

Bei einem dieser Zugüberfalle im Februar 1877 konnte einer der Outlaws von Heck Thomas festgenommen werden, der damals noch als Begleitschutz der Eisenbahn tätig war und später als US-Marshal einer der erfolgreichsten Banditenjäger des Wilden Westen wurde. 

 

Nach einem Zugüberfall auf die Union Pacific (19. 09. 1877) gelang der Bande ein großer Coup, der ihnen 60.000 US-Dollar einbrachte. Danach trennten sie sich und Sam Bass ging nach Texas.

 

Dort tat er sich mit einigen zwielichtigen Gestalten zusammen um weiter Postkutschen und Züge zu überfallen. Auch hier konnte die Gang keine große Beute machen. Dafür hatten sie die Gesetzeshüter, Texas-Ranger und die Detektive der Pinkerton-Agentur auf den Fersen.

 

Am 20. 07. 1878 wollte der Rest der Bande die Bank von Round Rock ausrauben, der Plan wurde jedoch von einem Bandenmitglied verraten.

 

Als sie in der Stadt ankamen, warteten bereits die Texas-Ranger auf sie. Bei der folgenden Schießerei erschoß Sam Bass einen Deputy-Sheriff,. Es war sein einziger Toter, denn auch er wurde bei diesem Überfall getötet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

Vielen Dank für Ihren Besuch

by  Horst Hubl   2006