www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Häuptlinge

Red Cloud

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Red Cloud

 

Red Cloud, der Häuptling der Oglala-Lakota / Sioux wurde 1822 am Plate River in Nebraska / Nordamerika geboren. Sein indianische Name lautete Machpiyaluta.

 

Bekannt wurde er vor allen durch die von ihm geführten Widerstandsaktivitäten dem sog. Red Cloud´s War.

 

Er starb am 10. Dezember 1909 in der Pine Ridge Reservation / South Dakota.

 

Er war einer der fähigsten militärischen und politischen Indianer-Häuptlinge.des 19. Jahrhunderts und unter seiner Führung kam es am 21. Dezember 1866 zum Vernichtungsschlag gegen Fort Phil Kearny, bekannt als Fettermann-Massaker.

 

Am 6. November 1868 unterschrieb Red Cloud den Friedensvertrag von Fort Laramie., der bereits am 27. Nov. 1868 durch Lt. Colonel Custer mit dem Überfall auf das Lager von Black Kettle und seinen Cheyenne gebrochen wurde, bekannt als Washita-Massaker.

 

Der Häuptling zog sich aus dem Kriegsgeschehen zurück und griff zu diplomatischen Mitteln. Er zog in die großen Städte von Nordamerika und klärte die Bevölkerung über die Mißstände den Indianern gegenüber auf.

 

Nach den Unruhen unter den Stämmen im Frühjahr 1870 lud der Indianer-Kommisar Parker den Häuptling nach Washington zur Klärung der Unstimmigkeiten ein.

Am 26. Mai 1870 fuhr Red Cloud zusammen mit 15 weiteren Sioux-Häuptlingen in einem Sonderzug nach Washington und ein paar Tage später traf er sich mit dem Präsidenten im Weißen Haus. Nach diesen Gesprächen erklärte sich der Häuptling damit einverstanden, in die Reservation zu gehen.

 

Unter dem Druck der Öffentlichkeit richtete die Regierung im Jahre 1871 eine eigene Agentur für die Sioux ein, 50 km von Fort Laramie entfernt. Die Red-Cloud-Agentur wurde  3 Jahre später in das Quellgebiet des White River / Nebraska verlegt wurde. Viele junge Krieger misstrauten ihren Häuptling und schlossen sich Sitting Bull und Crazy Horse an.

 

Im Jahre 1877 wurde Red Cloud und die Oglala erneut umgesiedelt. Die Indianer kamen nach Süd-Dakota in das Pine-Ridge-Reservat.

Im Jahre 1889 versuchte eine Kommision der US-Regierung Red Cloud zu überreden, weitere Teile ihrer Reservation anzutreten. Er und andere Häuptlinge lehnten dieses jedoch ab.

 

Der letzte große Häuptling der Oglala (Sioux) starb am 10. Dez. 1909 in der Pine-Ridge-Reservation.

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Häuptlinge

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten