www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Pigwacket

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Die Pigwacket, einer der vielen Indianer-Stämme im Nordosten / nordöstliches Waldland von Nordamerika, gehörten zur Algonkin-Sprachfamilie. Als Wohnung benutzten sie das Wigwam, für die Jagd das  Tipi und sie waren einer der Stämme der Abenaki-Konförderation.

 

Ihr ursprüngliches Siedlungsgebiet war am Oberlauf des Saco River im heutigen US-Bundesstaat Maine.

 

Die Dörfer der Pigwacket lagen an Flüssen und Seen, sie bauten Bohnen, Kürbiss und Mais an, gingen auf die Jagd und zum Fischfang, sammelten Beeren und Wildpflanzen.

 

Mit englischen und französischen Händlern betrieben die Indianer ab 1625 einen regen Handel. Für ihre Felle (Biber, Bisamratten) bekamen sie Äxte, Messer, Gewehre, Munition, Stoffe etc.

 

Kriege und Seuchen gingen auch an diesen Stamm nicht spurlos vorüber und im 18. Jahrhundert zogen sie aus ihrer Heimat nach Kanada.

 

Die noch wenigen Nachkommen der Pigwacket leben heute in Reservaten (Odanak, Wolinak) in der kanadischen Provinz Quebec.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten