www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Penacook

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Die Penacook, einer der vielen Indianer-Stämme im Nordosten / nordöstliches Waldland von Nordamerika, gehörten zur Algonkin-Sprachfamilie. Als Wohnung benutzten sie das Wigwam, für die Jagd das  Tipi und sie waren einer der Stämme der Abenaki-Konförderation.

 

Die Heimat dieses Stammes, der sich aus vielen winzigen Gruppen zusammensetzte, lag am Merrimac (Merrimack) River, in den heutigen US-Bundesstaaten Massachusetts, New Hampshire und Vermont.

 

In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhundert wurden die mit den Französen verbündeten Penacook vertrieben. Einige wenige fanden bei den Delawaren oder den Mahican Unterschlupf, die meisten Indianer zogen jedoch nach Kanada in die Provinz Quebec.

 

1685 bekamen sie ein Gebiet Cate de Lauzun zugeteilt und um das Jahr 1700 zogen sie Saint Francis, wo bereits schon Angehörige der Abenaki-Stämme wohnten und noch weitere folgen sollten.

 

Heute leben die Nachfahren im Odanak-Reservat (ehemals Saint Francis), einige weitere findet man in New Hampshire und Vermont / USA.

 

Besitzansprüche der Penacook aus ihren früheren Wohngebieten sind von der US-Regierung bis heute abgelehnt worden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten