www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Narraganset

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Die Narraganset, einer der vielen Indianer-Stämme im Nordosten / nordöstliches Waldland von Nordamerika, gehörten zur Algonkin-Sprachfamilie und als Wohnung benutzten sie das Langhaus.

 

Sie lebten ursprünglich in der nach ihnen benannten Bucht in Rhode Island und im Osten von Massachusetts. Ihre Sprache zeigt Übereinstimmungen mit denen der Mohegan und Pequot.

 

Die Narraganset gingen auf die Jagd (Bären, Elche, Rotwild, Wasservögel, Biber Füchse,  Wölfe), zum Fischfang, sammelten Austern, Hummer, Krabben, Muscheln und bauten Bohnen, Mais und andere Feldfrüchte an.

 

1633 und 1635 verloren viele Stammesangehörige ihr Leben durch Pocken.

Im Dezember 1675 wurde der Stamm von den Engländern vernichtend geschlagen (Sumpf Massaker)

 

Von ehemals 3-000 Stammesangehörigen überlebten nur ca. 500 und diese suchten bei anderen Stämmen Unterschlupf.

 

Ende des 20. Jahrhundert zählte man in den USA noch ca. 2.000  Narraganset.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten