www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Mohegan

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Die Mohegan gehörten zur Alginkin-Sprachfamilie und waren im Nordosten / Nordöstliches Waldland von Nordamerika im Staat Connecticut daheim.

 

Die Wohnstätte dieser Indianer, die oft mit den Mahican verwechselt werden, war das Langhaus und als Hauptnahrung gab es Fisch und Mais.

 

Sie gehörten bis 1634 zu den Pequot und wie damals üblich, gab es innerhalb der Stämme Streitigkeiten, was viele Indianer veranlasste ihren Stamm mit ihrem späteren Häuptling Uncas (1637) zu verlassen und ein eigenes Volk zu gründen – die Mohegan.

 

Im Pequot-Krieg 1637 unterstützen sie die Engländer gegen ihre ehemaligen Stammesangehörigen und  richteten mit englischer Unterstützung ein entsetzliches Blutbad an. Im Mai 1637 wurde ein Dorf am Mystic-River dem Erdboden gleichgemacht, 600 Pequot fanden dabei den Tod. Auch im King Philipp's War (1675- 1676) unterstützten die Mohegan England.

 

1773 zogen sie in ein Reservat im New London Country / Connecticut und im 19. Jahrhundert lebten noch ca. 400 Mohegan in der Nähe der Green Bay / Wisconsin. Heute gelten sie als ausgestorben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten