www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Mahican

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Die Mahican lebten im Nordosten / Nordöstliches Waldland von Nordamerika, nördlich vom Hudson River / New York, gehörten zur Algonkin-Sprachfamilie und als Wohnung diente das Langhaus. Wie viele andere Stämme gelten auch diese Indianer als ausgestorben..

 

Die River Indians, wie sie auch genannt wurden, bestanden aus 5 größeren Gruppen, die in von Palisaden umgebenen Dörfern mit je 25 bis 30 Häusern lwohnten.

 

Die Mahican waren mit den Delawaren verwandt und Erzfeinde der Mohawk, einem Stamm der Irokesen-Liga.

 

Im Jahr 1664 zogen sie in die Nähe der Stadt Stockbridge, wurden als Stockbridge-Indianer bekannt und gingen später nach Wisconsin.

 

Nach und nach verkauften die Mahican ihr Land, Alkohol und Krieg ließen den Stamm schrumpfen

 

Einige Gruppen vermischten sich um das Jahr 1720 mit den Delawaren und den Shawnee, die im .Südosten / Südöstliches Waldland von Nordamerika zu Hause waren.

 

Die Mahican, die heute als ausgestorben gelten, werden sehr oft mit den Mohegan verwechselt. Heute leben nur noch ein paar Dutzend von ihnen und sind als Stockbridge-Indianer bekannt..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten