www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Kickapoo

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

 

Die Kickapoo, einer der vielen Indianer-Stämme im Nordosten / nordöstliches Waldland von Nordamerika, gehörten zur Algonkin-Sprachfamilie und als Wohnung benutzten sie das Wigwam..

 

Sie lebten im heutigen Wisconsin und waren sehr eng mit den Fox und Sauk verwandt.

 

Die Kickapoo betrieben Ackerbau (Bohnen, Kürbisse, Mais) und gingen auf Büffel-Jagd.

 

Die Indianer lebten in festen kleinen Siedlungen und unterteilten such in verschiedene Clans.

 

Sie galten als gefährliche Krieger und unternahmen ihre Beutezüge in alle Himmelsrichtungen (Alabama, Georgia, Mexiko, New York, Pennsylvania, Texas)  Die Weißen (Briten, Franzosen, Mexikaner und Spanier) warben die Kickapoo als Söldner an

 

Nach der Vernichtung und Vertreibung der Illinois Ende des 17. Jahrhundert zog ein Großteil des Indianer-Stammes in deren ehemaligen Gebiete

 

Im Krieg von 1812 kämpften sie auf Seiten der Briten gegen die Amerikaner.

 

Im Jahr 1819 traten die Kickapoo ihr Land in Illinois an die weißen Siedler ab, gingen nach Missouri und später nach Kansas. 1852 zog ein großer Teil von ihnen durch Texas und weiter nach Mexiko.

 

Heute gibt es Reservate in :

USA

MEXICO

 

 

Kansas

Chihuahua im Norden

Oklahoma im Indian Territory

Coahuila im Nordosten

 

In diesen Reservationen zählte man Ende des 20. Jahrhundert noch ca. 800 bis 850 Kickapoo.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten