www.hohu.de

 

WILDER WESTEN   -   BANDITEN

Jesse James

Home

Impressum

 

 

Wilder Westen

Banditen

Besiedlung

Cowboys

Eisenbahn

Gesetzeshüter

Goldgräber

Revolverhelden

 

 

Jesse James war einer der vielen Banditen im Wilden Westen. Die Untaten, die diese Gesetzlosen begangen, ereigneten sich in einem Gebiet der USA, das allgemein als Wilder Westen bezeichnet wird.

 

Jesse Woodson James, wie er richtig hieß, wurde am 05. 09.1847 im Clay County / Missouri geboren und wuchs auf einer Farm auf.

 

Im amerikanischen Bürgerkrieg (Sezessionskrieg) von 1861 bis 1865 kämpfte er auf Seiten der CSA (Konföderation).

 

Nach Kriegsende gründete er zusammen mit seinem Bruder Frank und den Younger-Brüdern Bob (Rober)t, Cole (Coleman) Jim und John die James-Younger-Bande, die in den Jahren 1866 bis 1881 an Dutzenden von Überfällen auf Banken und Züge in Missouri beteiligt war.

 

1875 wurde die Farm der Familie in Brand gesteckt. Dabei kam ein Halbbruder von Jesse James ums Leben und seine Mutter wurde dabei schwer verletzt. Hinter dem Anschlag wurden Detektive der Pinkerton-Agentur vermutet, die dem Banditen auf den Fersen waren und im Auftrag der Eisenbahngesellschaft handelten. Nach diesem Anschlag wuchs die Sympathie für den Outlaw in der Bevölkerung.

 

Im Jahre 1881 heiratete er und lebte in St. Joseph / Missouri unter dem Namen Thomas Howard.

 

Am 03. April 1882 wurde Jesse James von Robert (Bob) Ford, einem ehemaligen Mitglied der James-Younger-Bande, hinterrücks in seinem Haus erschossen, der sich dadurch eine Belohnung verdienen wollte.

 

Die Meinungen über diesen Gesetzlosen waren unterschiedlich. Die einen sahen in ihm einen Helden, die anderen hielten ihn für einen brutalen Massenmörder, das auch der Realität entspricht.

 

In der Geschichte des Wilden Westen jedoch wird Jesse James unvergessen bleiben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

Vielen Dank für Ihren Besuch

by  Horst Hubl   2006