www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Inuit-Eskimo

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Inuit-Eskimo-Frau

 

Fälschlicherweise werden alle in der Arktis lebenden Stämme als Eskimo bezeichnet. Die Alëuten sind  ein eigener Stamm, genauso wie die Inuit, die auf dieser Seite auch als Eskimo bezeichnet werden.

 

Die verschiedenen Stämme leben in der Arktis (Alaska, Grönland, Nordamerika, Nordkanada, Sibirien) und gehören unterschiedlichen Sprachgruppen an (Aleutisch, Inuktitut, Inupiaq, Inupiatun, Yupik), die alle zur Eskimo-Aleutischen Sprachfamilie  gehören.

 

Ihre Wohnung war je nach Region eine Alaska-Erdhütte, ein Iglu oder ein Kuppelförmiges Erdhaus, heute leben die Inuit meist in festen Häusern

 

Als Nahrung dienten Fisch, Eisbär, Elch, Karibu (Rentiere), Robben, Wal, Walross

Die traditionelle Harpune hat als Jagdwaffe ausgedient, heute benutzt man das Gewehr.

 

Zum Transport, für die Jagd und als Fortbewegungsmittel auf dem Meer wurde der Kajak, (ein leichtes Jagdboot) und der Umiak, (meist für die Robbenjagd) benutzt. Auf dem Land wurde ein von mehreren Huskies (Schlittenhunde) gezogener Schlitten benutzt. Heute hat man  Motorboote und Schneemobile.

 

Inuit bedeutet in der Sprachgruppe Inuktitut nichts anderes als Menschen. Das Wort Eskimo, das von vielen als Beleidigung angesehen wird,  stammt aus der Sprache der Cree-Indianer und bedeutet Rohfleischesser oder auch Schneeschuhmacher.

 

Die Völker stammen vermutlich aus Sibirien und wanderten zusammen mit den Aleuten 2000 vor Chr. über die Beringstraße nach Alaska  und auf die Alëuten. Viele archäologische Funde sowie  sprachliche Übereinstimmungen sprechen für diese Theorie.

 

Die Kleidung der Inuit wird aus Pelzen und Tierhäuten hergestellt: Doppellagige Hosen, wasserdichte Stiefel, und der doppellagige Anorak, besser bekannt als Parka sind eine Erfindung der Eskimo.

 

In der Religion spielten Tiergeister, Amulette. Schamane, Talismane und Zauberformeln eine bedeutende Rolle. Diese Form des Animismus wird heute eher selten praktiziert, da viele als Christen leben.

 

Erwähnenswert sind die Schmitzereien der Inuit. Als Material für Figuren wird Holz, Knochen, Walross-Stoßzähne (Elfenbein)und seit neuesten auch Speckstein für Skulpturen etc. verwendet. Aus Treibholz und Fischbein werden Tanzmasken für kultische Zwecke gefertigt.

 

Die meisten der heute noch ca. 90.000 lebenden Eskimos ließen sich in der Nähe von Flugplätzen, Krankenhäusern, Schulen und Märkten, an denen neue Arbeitsplätze entstanden, nieder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten