www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Wohnungen

Das Iglu

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Iglu

 

Die Wohnung der Inuit-Eskimo, die in der Arktis / Nordamerika leben,  war das Iglu.

 

Das Iglu bestand aus einem Raum und bot meist nur einer Familie Platz als Wohn- und Schlafraum. Es gab aber auch kplt. Behausungen  (s. Bild) ,die aus mehreren Iglus in verschiedenen Größen bestanden und auch als Kleider- und Vorratsraum ihre Verwendung fanden.

 

Diese, in der Grundform runden,  kuppelförmigen Schneehütten wurden größtenteils auf Reisen genutzt.

 

Diese Unterkünfte waren teilweise miteinander verbunden, so dass man seine Nachbarn durch diese Verbindungstunnel besuchen konnte, ohne das Iglu zu verlassen.

 

Für Feiern und Versammlungen bauten die Inuit-Eskimo Schneehütten, die durchaus einen Durchmesser von 6 – 7 m erreichen konnten.

 

Für den Bau dieser Wohnung werden Schneeblöcke verwendet, die aufeinandergelegt werden.

 

Da im inneren eines Iglu auch gekocht wird und die Schlafplätze höher als der Eingang liegen, können in diesen Schneehütten durchaus angenehme Temperaturen herrschen. Der Unterschied zwischen Außen- und Innentemperatur kann bis zu 50 bis 55 C betragen.

 

Die meisten heute noch lebenden Inuit-Eskimo ziehen jedoch einem Iglu ein massives Haus vor..

 

Seitenanfang

zurück zur Seite Wohnungen

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten