www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Comanchen

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

 

Die Comanchen waren in den Plains / Prärien von Nordamerika zu Hause, gehörten zur uto-aztekischen Sprachfamilie  Sie waren ein Unterstamm der Shoshoni und es gab mehrere Untergruppen (s. Aufstellung)

 

Die Indianer wohnten in einem  Tipi und ernährten sich von der Jagd auf Büffel und Kleinwild.

 

Bekannte Häuptlinge waren: Black Horse und Quanah Parker.

 

Ihre Ahnen wohnten in der kalifornischen Wüste und ca. 500 n. Chr.  kamen sie über das Große Becken bis in die Plains. Im 16. Jahrhundert lebten sie in den Rocky Mountains (Wyoming) als Nachbarn der Shoshoni..

 

Mitte des 17. Jahrhunderts verfügten die Comanchen über Pferde und die Sammler und Kleinwildjäger gingen auf Büffeljagd. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch die Apachen von ihnen verdrängt.

 

Die Durchschnittsgröße dieser Menschen lag bei 1,55 bis 1,60 m und ihre Kultur glich der von steinzeitlichen Jägern und Sammlern.

 

Schutzgeister, größtenteils in Tiergestalten, gehörten zu ihrer Religion (Büffel, Coyoten, Dornenvögel, Präriewolf, aber auch Blitz, Donner und die Sonne.

 

Nicht nur die Weißen sondern auch feindliche Indianer-Stämme fürchteten diese Krieger und der Kampf war das wichtigste im Leben der Comanchen.

 

Sie kämpften nicht nur gegen die US-Armee, sondern auch gegen Mexikaner und die Spanier.

 

Am 25. August 1868 schlossen sie einen Vertrag mit der USA, der ihr Gebiert ewaltig reduzierte. Aber nicht alle Gruppen unterzeichneten diese Vereinbarung und es kamm immer wieder zu  Überfälle auf Büffeljäger und Siedlertrecks

 

Bei einem Angriff auf das zentrale Depot der Büffeljäger  am 27. Juni 1874 - Schlacht am Adobe Walls -  mussten sie eine schwere Niederlage hinnehmen.

 

Daraufhin wurden die Comanchen von der US-Armee gnadenlos gejagt und  Quanah Parker, der Häuptling,  kapitulierte am 2. Juni 1875. Er zog mit seinem Volk in das Reservat Fort Sill in Oklahoma.

 

1990 lebten in der Reservation ca. 11.300 Indianer dieses Stammes.

 

Stämme der

Comanchen

 

Kewatsana

Kotsai

Kotsoteka

Kwahadi

Motsai

Nokoni,

Tanima,

Tenawa

Pagatsu

Penateka

Pohoi

Yamparika

Ditsakana

Widyu

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten