www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Häuptlinge

Chief Joseph

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Chief Joseph

 

Chief Joseph, der Häuptling der Nez Perce wurde um das Jahr 1840 im Wallowa-Tal geboren. Sein indianischer Name lautete Himmaton Yalatkit.

 

Er war mit insgesamt 4 Frauen verheiratet und starb am 21.Sept.1904 im Colvill Reservat im heutigen US-Bundesstaat Washington

 

Bekannt wurde er durch den Versuch, mit seinem Stamm nach Kanada zu entkommen.

 

Er war wohl einer der bekanntesten Indianer-Häuptlinge in Nordamerika. Sein Vater, der Häuptling  Tuekakas starb im Jahre 1871 und Joseph trat seine Nachfolge an.

 

Bereits im Jahre 1855 traten die Nez Perce große Teile ihres Gebietes in Washington, Idaho und Oregon an die USA ab. Sie sollten dafür ein Reservat in Idaho und Oregon bekommen.

 

Als dort Anfang der 60-er Jahre Gold gefunden wurde, sollten die Indianer ein zweites mal umgesiedelt werden. Die Gruppe um Tuekakas sowie einige andere Häuptlinge wiedersetzten sich.

 

Nachdem der alte Häuptling verstarb (1871(, trat Chief Joseph seine Nachfolge an und wiedersetzte sich bis 1877gegen die Vertreibung aus seiner Heimat.

 

Ab dem 17.Juni des Jahres 1877 kam es zu Kampfhandlungen zwischen den Nez Perce und der US-Armee. Zuvor hatten einige junge Krieger  weiße Siedler getötet und der Häuptling wollte die Schuldigen ausliefern, was die Weißen jedoch verhinderten.

 

Chief Joseph sah nur eine Möglichkeit seinen Stamm vor der Vernichtung  zu retten.

 

Er wollte sich mit 700 Angehörigen seines Volkes nach Kanada absetzen, um sich dort mit den Sioux zu verbünden. Ein 1.600 km langer Marsch lag vor Ihnen, die Armee war ihnen auf den Fersen und dank der genialen Kriegsführung des Häuptlings blamierten sich die US-Soldaten bei verschiedenen Gefechten bis auf die Knochen.

 

Am 30. September 1877 wurden sie knapp 50 km vor der kanadischen Grenze,  im Yellowstone-Park  von den Truppen General Nelson A. Miles angegriffen. Dabei starben viele Unterhäuptlinge und Krieger.

 

Bis zum 5. Oktober konnten sie sich noch wiedersetzen, dann kapitulierten sie, denn bei einer möglichen Flucht hätten sie ihre Frauen und Kinder zurücklassen müssen

 

 

Nachfolgend die Kapitulationsrede von Chief Joseph, die in die Geschichte eingegangen ist:

 

Ich bin kampfesmüde.

Unsere Häuptlinge sind tot.

Es ist kalt, und wir haben keine Decken.

Die kleinen Kinder erfrieren.

Manche meiner Leute sind in die Berge geflohen und haben keine Decken und nichts zu essen.

Niemand weiß, wo sie sind, vielleicht erfrieren sie.

Ich brauche Zeit, um nach meinen Kindern zu sehen und zu wissen, wie viele ich von ihnen wiederfinde.

 

Möglicherweise werde ich sie unter den Toten finden.

Hört mich an, weiße Häuptlinge:

Mein Herz ist krank und betrübt.

Vom augenblicklichen Stand der Sonne an gelobe ich,

 

„ich kämpfe niemals wieder."

 

 

Nach dieser Rede konnten einige Krieger fliehen und nach Kanada entkommen. Die übrigen Indianer wurden in das Indian Territory nach Oklahoma gebracht.

 

Menschenrechtler aus dem Osten setzten sich für die Nez Perce ein.  1879 besuchte Chief Joseph den Präsidenten Hayes in Washongton.

 

1885 konnten die Indianer in ihre Heimat zurück aber die Siedler dort waren ihnen feindlich gesinnt. Sie zogen deshalb in die Colville-Reservation im heutigen Staat Washington.

 

Seine Heimat im Wallowa-Tal konnte der große Häuptling bis zu seinem Tod nicht vergessen.  Chief Joseph starb am 21  08. 1904 an "gebrochenem Herzen"-

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Häuptlinge

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten