www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Bannock

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

 

Im Hochland des Großen Becken / Nordamerika lebten die Stämme der Bannock mit ihren Unterstämmen (Kutshundika, Penointikara, Waradika, Yambadika)

 

Diese Indianer gehörten zur uto-aztekischen Sprachfamilie und die Lebensbedingungen in diesem rauhen Gebiet waren sehr schwierig. Die Bannock lebten in Wickiups und gingen auf Großwildjagd.

 

Im Jahre 1867 wurden die Indianer von der US-Armee vernichtend geschlagen und 1869 in das Fort Hall Reservat in Idaho umgesiedelt.

 

Sie verließen jedoch das Reservat bald wieder und kehrten in die Rocky Mountains zurück. Bis 1878 lebten sie dort ziemlich ungestört und nach einem kurzen Krieg wurden Sie wieder ins Reservat zurückgeschickt.

 

Heute leben ca. 6.000 Angehörige der Bannock in der Fort Hall Reservation.

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten