www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Arosaguntacook

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Die Arosaguntacook, einer der vielen Indianer-Stämme im Nordosten / nordöstliches Waldland von Nordamerika, gehörten zur Algonkin-Sprachfamilie. Als Wohnung benutzten sie das Wigwam, für die Jagd das  Tipi und sie waren einer der Stämme der Abenaki-Konförderation.

 

Sie wohnten zuerst am Androscoggin River und seinen Nebenflüssen (Maine bis New Hampshire), ernährten sich durch die Jagd, Fischfang und sammeln von Beeren und Wildfrüchten.

 

.Die Arosaguntacook wurden in mehrere Auseinandersetzungen verstrickt und als 1690 ihr Dorf niedergebrannt wurde, flüchteten sie nach Kanada. 1725 zogen sie zusammen mit den Pigwacket nach Saint Francis, das ebenfalls in Kanada liegt.

 

1759 wurde das 700 Indianer umfassende Dorf von Engländern angegriffen, 200 Bewohner getötet. Der Rest flüchtete, kam jedoch später wieder zurück, um ihre Siedlung neu aufzubauen.

 

Im amerikanischen Unabhängiskeitskrieg (Revolution) 1775 – 1781 und im Krieg von 1812 kämpften sie auf Seiten der Engländer.

 

Heute leben noch einige wenige Arosaguntacook in Saint Francis / Kanada.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten