www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Apachen

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

 

Die Stämme der Apachen lebten im Südwesten von Nordamerika, in Arizona, Colorado, New Mexiko, Oklahomaund  Texas.  Sie sprachen Athapaskisch, das zur Hauptgruppe der NaDene Sprachfamilie gehört. Ihren Namen gaben ihnen die Pueblo-Indianer „apachu“ heißt Feind“

Die Indianer lebten im Tipi oder Wickiup und sie ernährten sich von Bisons, Kleinwild und Wildpflanzen.

 

Die Apachen wanderten Ende des 13. / Anfang des 14. Jahrhunderts von Alaska aus in die Gegend der amerikanisch-mexikanischen Grenze.

Anfangs zogen sie als Nomaden durch Arizona, Colorado, New Mexiko und Texas, jagten Bisons und sammelten Wildpflanzen.

 

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurden einige Stämme, wie. z. B. die Lipan, von den Comanchen nach Süden abgedrängt. Dadurch versiegte ihre Nahrungsquelle, die Bisons. Die Apachen überfielen die Pueblo-Indianer und andere Nachbarvölker und beschafften sich so ihre Nahrung. Um Viehdiebstähle auf Ranches zu begehen wurden oft weite Strecken zurückgelegt

 

Nicht nur die Weißen, sondern auch die Mexikaner und andere Indianer-Stämme fürchteten die Apachen. Sie galten als sehr tapfer, zäh und gegenüber ihren Feinden sehr grausam. Auf ihre Skalps wurden von einigen mexikanischen Staaten hohe Prämien bezahlt.

 

Die von 1850 bis 1890 andauernden Apachen-Kriege gegen die Weißen, die der USA sehr viel Geld gekostet haben, bescherten den Soldaten manche Niederlage und durch den lange währenden Widerstand der Indianer, ihren Mut, die Schlauheit ihrer Anführer, durch Geländeschwierigkeiten und hohe Verluste bei Soldaten und Zivilisten wurden viele ihrer Häuptlinge berühmt.

 

Berühmte Apachen-Häuptlinge :Bonito; Caballero; Cadette;; Chato, Chihuahua; Chuntz; Cochise; Delshay; Eskiminzin; Estrella; Geronimo; Giannatah; Hashkaila; Juan José; Juh; Kutbhala; Loco; Mangas; Mangas Coloradas; Mocho, ; Nana; Nokedaklinne; Pacer; Stumbling Bear; Tahzay; Ulzana; Victorio.

 

Die letzten Stämme kapitulierten gegen Ende des 19. Jahrhunderts und 1930 erfolgten die letzten Überfälle auf Einwanderer in Nordmexiko.

 

Die meisten Apachen leben heute in der Reservation in Arizona (50.000) und New-Mexiko. Obwohl es unter ihnen veine große Zahl an Arbeitslosen gibt, verdienen sich viele ihren Lebensunterhalt durch Ackerbau, Viehzucht und Tourismus.

 

Die Apachen sind in sechs Hauptgruppen / Stämme  und mehrere Untergruppen aufgeteilt.

 

 

Chiricahua

Lipan

 

*  Bedonkohe

*  Abajo-Lipan

 

*  Gila-Apachen

*  Arriba-Lipan

 

*  Mimbrenjo

*  Lipajenne

 

*  Mogollon

 

 

*  Chihenne

Westl. Apachen

 

*  Warm Springs

*  White Mountain

 

*  Chokonen

*  Westliche White Mountain

 

*  Nednhi

*  Östliche White Mountain

 

*  Bronco Apachen

*  Cibecue

 

 

*  Canyon Creek

 

Jicarilla

*  Carrizo

 

*  Llaneros

*  Cibecue

 

*  Olleros

*  San Carlos

 

 

*  Peaks-Gruppe

 

Kiowa-Apachen

*  San Carlos

 

 

*  Akonye

 

Mescalero

*  Pinaleno / Pinal

 

*  Anima

*  Arivaipa / Aravaipa

 

*  Guhlka-Inde (Cuelcajenne)

*  Tonto

 

*  Nataina (Natage)

*  Bald Mountain

 

*  Tahuunde

*  Fossil Creek

 

*  Tsihlina-Inde (Chilpaines)

*  Mazatzal-Gruppe

 

*  Tuetinin

*  Mormon Lake

 

 

*  Oak Creek

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten