www.hohu.de

Indianer in Nordamerika   -   Stämme

Die Algonkin

Home

Impressum

 

Indianer

Besiedlung

Häuptlinge

Kriege (Indianer)

Kulturen

Kulturregionen

Religion

Sprachen

Stämme

Wohnungen

 

Die Algonkin, einer der vielen Indianer-Stämme im Nordosten / nordöstliches Waldland von Nordamerika, gehörten zur Algonkin-Sprachfamilie und als Wohnung benutzten sie das Wigwam.

 

Sie lebten am Ottawa-River in den kanadischen Provinzen Ontario und Quebec und lebten hauptsächlich von der Jagd. Und vom Fischfang.

 

Die Algonkin hatten mehrere Unterstämme wie z. B. die Iroquet, Kichesipirini, Kinounchepirini, Matouweskarini, Nibachis, Saginitaouigama, Weskarini.

 

Anfang des 17. Jahrhundert hatten sie erstmals Kontakt mit den Wei0en (Franzosen), mit denen sie sich anfreundeten.

 

Das Algonkin-Bündnis war sehr mächtig und mit der Irokesen-Liga gab es mehrere Auseinandersetzungen, die zu Gunsten der Irokesen ausgingen.

 

Diese Kriege und durch die Weißen eingeschleppte Krankheiten waren die Ursache, das die Indianer der Algokin-Stämme stark geschwächt und Mitte des 17. Jahrhundert immer weiter nach Westen abgedrängt wurden.

 

Heute gibt es mehrere Stämme der Algonkin, die in den kanadischen Provinzen Ontario und Quebec zu Hause sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück zur Liste der Stämme

by  Horst Hubl   2006

Inhaltsverzeichnis für alle Indianer-Seiten